Neue Ärztin im Team – Maren Heinemann

Liebe Patientinnen und Patienten,

Maren Heinemann
Maren Heinemann

mein Name ist Maren Heinemann. Seit September 2014 verstärke ich als Fachärztin für Innere Medizin das Team des Ärztehauses Fehmarn.

Im Sommer diesen Jahres haben meine Familie und ich uns einen Traum erfüllt und sind von Hamburg auf die wunderschöne Insel Fehmarn gezogen.

Im Jahre 2001 begann ich meine Tätigkeit als Ärztin im Amalie Sieveking Krankenhaus in Hamburg. In diesem Krankenhaus der Maximalversorgung arbeitet ich insgesamt 10 Jahre und absolvierte im Jahre 2010 meine Facharztprüfung zur Fachärztin für Innere Medizin mit der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin. Danach bildete ich mich noch für 1,5 Jahre in der kardiologischen Abteilung der Segeberger Kliniken weiter.

Nach langjähriger Tätigkeit im Krankenhaus habe ich in den letzten 1,5 Jahren in einer hausärztlich/internistischen Praxis in Ahrensburg gearbeitet. Daher freue ich mich jetzt besonders Sie auf Fehmarn sowohl internistisch als auch hausärztlich betreuen zu können.

Mein Arbeitsschwerpunkt liegt in der Diagnostik und Therapie aller internistischer Erkrankungen. Ein besonderes Interesse und tiefgreifende Kenntnisse habe ich in der Kardiologie und in der Ultraschalluntersuchung von Schilddrüse und Bauchorganen. Zur Zeit befinde ich mich noch in der Weiterbildung zur Sportmedizinerin und werde diese im Herbst 2015 abschließen

Da mein Mann und ich 4 Kinder im Alter von 3-18 Jahren haben, bereitet mir die Betreuung von Kindern und Jugendlichen besonders viel Freude. Gerne lasse ich in meine Arbeit auch die homöopathischen Therapiealternativen mit einfließen.

Ich freue mich auf ein Kennenlernen mit Ihnen.
Ihre Maren Heinemann

Zukunft der Versorgung

Deutsches Ärzteblatt, März 2014

„Diskussion über den „8-Stunden-Arzt“: Leben, um zu arbeiten. Das kommt für viele junge Ärztinnen und Ärzte nicht mehr infrage. Zu viele Überstunden auf Kosten des Privatlebens lehnen sie ab. Das löst weiterhin Debatten aus.“

Artikel herunterladen als JPG

Notdienste Fehmarn

HAUSÄRZTLICHER NOTDIENST

(falls wir für Sie nicht erreichbar sein sollten)

In lebensbedrohlichen Fällen rufen Sie 112

Für Patienten mit nicht unmittelbar lebensbedrohlichen Notfällen gibt es verschiedene Anlaufpunkte.

Den hausärztlichen Notdienst der kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holsteins erreichen Sie unter der Nummer 116117

Montag, Dienstag, Donnerstag 19.00-08.00Uhr
Mittwoch und Freitag 14.00-08.00Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag ganztags

Zusätzlich ist die Anlaufpraxis der KVSH in der Inselklinik (Mummendorfer Weg 12, 23769 Fehmarn OT Burg) zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag-Donnerstag 19.00-21.00Uhr
Freitag/Samstag/Sonntag + Feiertag 17.00-21.00Uhr
Samstag/Sonntag + Feiertag auch 10.00-13.00Uhr

 

ZAHNÄRZTLICHER NOTDIENST

Zentrale Notdienstansage

OH Süd (ehem. Kreis Eutin) Telefon: 04521 6669
OH Nord (ehem. Kreis Oldenburg) Telefon: 04521 4454

Über die Schulter geschaut

ihre-aerzte.de, April 2013

„Wie sieht ein ganz normaler Arbeitstag für einen Arzt eigentlich aus? Ein Besuch in der Praxis von Dr. Johannes Gerber, Allgemeinmediziner in Burg auf der Insel Fehmarn“

Kampagne (KBV) „Wir arbeiten für Ihr Leben gern“

Artikel lesen auf ihre-aerzte.de
Artikel herunterladen als PDF

Hilfe von Fehmarn für Nkawkaw

Fehmarnsches Tageblatt, 20.2.2013

„Es ist kein Geheimnis, dass die medizinische Versorgung von Patienten und speziell von Kindern in Afrika nicht vergleichbar ist mit der in Mitteleuropa. Das ist natürlich auch dem praktizierenden Arzt für Allgemeinmedizin Dr. Johannes Gerber aus Burg und seiner Familie bekannt. Familie Gerber allerdings möchte die Missstände nicht nur thematisieren, sondern mit anpacken und sich engagieren, einfach etwas tun.“ Von Reinhard Gamon

Der Leiter der Kinderstation, Dr. Amuzu Kwasi, mit dem zu behandelnden Kind Enock und ihrer Mutter in der Kinderstation.

Artikel lesen auf fehmarn24.de
Artikel lesen: Seite 1 (JPG), Fortsetzung (JPG)

Dr. Gerbers Uni-Sprechstunde

Kieler Nachrichten, 24.11.2012

„Fehmaraner Landarzt gibt Medizinstudenten Einblick in sein Praxisleben – Diese Sprechstunde ist auch für Dr. Johannes Gerber Neuland. Keine Patienten, keine Untersuchungen, keine Diagnosen, keine Rezepte. Statt in seiner Landarztpraxis auf Fehmarn steht Gerber im Hörsaal Uni-Chirurgie in Kiel und versucht, Medizinstudenten ein realistisches Bild vom Alltag eines Landarztes zu vermitteln – und Vorbehalte abzubauen. Das ist dringend notwendig: Jede vierte Hausarztpraxis in Schleswig-Holstein braucht in den nächsten fünf Jahren einen Nachfolger. Doch auf dem Land sind die schon heute schwer zu finden.“ Von Heike Stüben

Artikel lesen (JPG)