Hilfe von Fehmarn für Nkawkaw

Fehmarnsches Tageblatt, 20.2.2013

“Es ist kein Geheimnis, dass die medizinische Versorgung von Patienten und speziell von Kindern in Afrika nicht vergleichbar ist mit der in Mitteleuropa. Das ist natürlich auch dem praktizierenden Arzt für Allgemeinmedizin Dr. Johannes Gerber aus Burg und seiner Familie bekannt. Familie Gerber allerdings möchte die Missstände nicht nur thematisieren, sondern mit anpacken und sich engagieren, einfach etwas tun.” Von Reinhard Gamon

Der Leiter der Kinderstation, Dr. Amuzu Kwasi, mit dem zu behandelnden Kind Enock und ihrer Mutter in der Kinderstation.

Artikel lesen auf fehmarn24.de
Artikel lesen: Seite 1 (JPG), Fortsetzung (JPG)